Suche
  • Günter Holasek

Montagsbotschaft

Montagsbotschaft: Vertrauen


Urvertrauen, Gottvertrauen und Selbstvertrauen stehen dem "Blinden Vertrauen" der meisten Menschen gegenüber. Keine jemals existierende Hochkultur konnte sich dauerhaft im Weltgeschehen platzieren. Das Elend beginnt fast immer mit der Idee, die Natur beherrschen zu wollen. Dann folgt die Ausbeutung derselben, bis Mangel oder Naturkatastrophen der vermeintlichen Allmacht die Grenzen aufzeigen. Einige, auch heute noch existierende kleine Naturvölker kennen keinen Mangel und leben ohne Ausbeutung im Einklang mit der Schöpfung. Das ändert sich immer erst dann, wenn eine scheinbar hochintelligente Gruppierung von Menschen die Vorstellung entwickelt, das Leben dieser "Primitiven" lebenswerter gestalten zu müssen und sie zu irgendeinem Glauben zu bekehren. Alles Leid der Menschen beruht zu allen Zeiten auf dem Streben nach Macht, Ruhm und Besitz. Offensichtlich fällt es den Menschen sehr schwer dazu zu lernen oder es mangelt an der Bereitschaft etwas zu ändern. Immer wieder verheddern sich die Menschen in denselben Fallstricken und vertrauen blind den Manipulatoren dieser Welt. Es war schon immer so, dass die Mächtigen über umfangreiches Wissen verfügen, doch nur jenes weiter vermitteln, das ihren Interessen und ihrer Gier in die Hände spielt. Es wird gelogen, betrogen und manipuliert, um die Menschen in ihrer Unwissenheit besser lenken und formen zu können. Schon zu allen Zeiten wurde die Nachrichtenübermittlung jeglicher Art dazu benutzt, die Menschen zu spalten und zu desinformieren. Durch diese unbemerkte und dumpfe Konditionierung ist der Wille, etwas zu hinterfragen, total verblasst. Ablenkung und kurzweilige Vergnügungen führen die Menschen in eine gut steuerbare Richtung. Notfalls packt man die "Angst-Keule" aus und sofort bricht jeglicher Widerstand in sich selbst zusammen.

Intuition und echtes Selbstvertrauen sind völlig unerwünscht und werden sogar richtiggehend "abtrainiert". Und so geraten die Menschen in die Abhängigkeit von selbsternannten Experten aller Wissensbereiche. Zu der Vorstellung von einer feindlichen Welt im Außen, hat man den armen Menschen auch noch eingetrichtert, dass der Feind sich auch im Körper versteckt oder er es gar selber ist. Die bösartige Entartung von Körperzellen (Krebs) ist jederzeit möglich und Infektionskrankheiten lauern an jeder Türklinke. So haben die Menschen in ihrer Angst ihre wertvolle Gesundheit ausgelagert und sie willig den Pharmakonzernen und einer oft entwürdigenden Pseudo-Medizin überlassen, die manipulativ und geldgierig über die entseelten Körper verfügen. Über 90% der Medizinischen Erkenntnisse sind Hypothesen. In allen Bereichen der Forschung sind mittlerweile objektive und wissenschaftliche Beweise nicht mehr erforderlich. Doch das scheint niemand zu interessieren. Man hat sich allgemein auf einen "Wissenschaftlichen Konsens" geeinigt. Das ist dann natürlich völlig ausreichend zur sogenannten Beweisführung. Der allgegenwärtigen Politik ist es gelungen, die Wissenschaft durch finanzielle Förderung (Korruption) zu einer entarteten Wunschergebnis-Wissenschaft zu machen. Und genau jenen entmenschlichten Subjekten bringt die Mehrheit der Völker ihr "Blindes Vertrauen" entgegen. Ist das nicht erstaunlich? Es gehört zu unseren Aufgaben, Wissen aus unabhängigen und freien Quellen zu erlangen, dafür zu sorgen, dass unsere Intuition, unsere objektive Beobachtungsfähigkeit und unser logisches Denken wieder geschult und gestärkt werden, ebenso wie das Vertrauen in die Schöpfung und in das Wunder des eigenen Körpers.

Heile Deine Seele und Dein Körper wird ihr folgen!


Greybeard



4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen